Fräsen Lasern Impressum


Zuschnitt von Acrylglas

Acrylglas, umgangssprachlich auch Plexiglas® ( Plexiglas® ist ein geschützer Begriff der Firma Röhm ) genannt, wird aus Erdöl in Verbindung mit Erdgas hergestellt in einem etwas aufwändigerem Verfahren.

Acryl ist dabei der Fachbegriff für den industriell hergestellten thermoplastischen Kunstsoff – genauer gesagt: Polymethylmethacrylat. Der Kunststoff lässt sich hervorragend für alle Bedürfnisse zurecht schneiden und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten werden nur durch Ihrer Kreativität Grenzen gesetzt.

Täglich begegnen uns eine Vielzahl dieser Anwendungsmöglichkeiten: in Leuchtmittelwerbung, bei Leuchtkästen, Schilder und Sichthinweise, Trennwände oder Duschkabinen. Auch als Baustoff, wo Glas schlichtweg zu schwer ist und eine Gefahrenquelle darstellt, kommt Plexiglas® oder Acrylglas zum Einsatz. Auch beim Bau von Carports, Sonnendächern, Wintergärten oder Lärmschutzwenden ist der Einsatz von Acrylglas nicht nur kostengünstiger, sondern auch effektiver als normales Glas. Sogar in unserer Kleidung finden wir den Industriekunstoff wieder: Polyacrylfasern sind aus vielen Textilien nicht mehr wegzudenken. Die eingewebten Strukturen in den Baumwollstoffen gibt dem angezogenem Textil die nötige Elastizität und Strapazierfähigkeit die uns in dem Stoff unter Umständen fehlen könnte.
Um all den verschiedenen Anwendungsgebieten gerecht zu werden, unterscheidet man zwischen drei Verschiedenen Varianten des Acrylglases: Acrylglas SG, Acrylglas GS und Acrylglas XT. Je nach dem wofür wir das ein oder andere Kunststoff gebrauchen findet man die passende Sorte zur Installation oder Weiterverarbeitung. Eine kleine grobe Übersicht mit den entsprechenden Eigenschaften listen wir Ihnen hier auf:

Acrylglas und Plexiglas – Sorten zugeschnitten

  • Acrylglas SG - Schlagresistentes Acryl
  • Acrylglas GS - Gegossenes Acryl
  • Acrylglas XT - Extrudiertes Acryl
  • PERSPEX® conticast - permanent gegossenes Acrylglas

Zugeschnittene Acrylglas Platten sind in verschiedenen Dicken verfügbar wodurch nochmals verschiedene Varianten und Anwendungen möglich sind. Diese reichen von 2mm dicken Platten bis hin zu 20mm Dicke der Platten.

Die Beschaffenheit des Acrylglases ist hier sehr vielschichtig. Einfärbungen der anfangs farblosen Platten sind nicht auszuschließen. An dieser Stelle wollen wir mal anmerken, dass immer mehr gefärbtes Acrylglas die Werkstätten verlässt, da Werbeagenturen für dich den Bau mit Acrylglas ohne Folienverklebung für sich entdeckt haben. Trotz dessen der entsprechenden Farben, die Resistenz ist der von herkömmlichem Glas weit überlegen. Das Acrylglas ist wetterresistent, kratzfest, unanfällig bei härteren Stößen und verursacht keine gefährlichen Splitter. Zudem hat es durch seine Dichte von 1:2 ein geringeres Gewicht als Glas.

Die Variante Acrylglas SG ist aufgrund seiner Nanotechnologie besonderes resistent gegen harte Schläge und kommt beispielsweise regelmäßig in Eishockey Banden zum Einsatz. Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt das Acrylglas zum Tragen. Die Leute lehnen sich überall an und nichts splittert obwohl der anlehnende mehre Kilo wiegt, dank dem Acrylglas, welches täuschend echt dem normalen Glas ähnelt.


Allgemeine Hinweise zu Acrylglas

Besonders zu erwähnen ist das PERSPEX® conticast. Dieses permanent gegossene Acryl weist eine sehr geringe Dichte auf und ist somit nochmals toleranter als die anderen Acryl-Varianten. Diese Platten eignen sich besonders für den Außenbereich. Beispielsweise für Lärmschutzwände an der Autobahn. Extrudiertes Acryl ist in Regel farblos, kann je nach Gussform aber auch farblich in Erscheinung treten.


Das Acrylglas GS ist ein besonders hitzebeständiges Acryl. Schmelzen die anderen Acrylglas-Varianten bei ca. 70°C, ist dieses bis zu 80°C beständig.
Generell sind alle Varianten der Acrylglasplatten bis zu 25-mal stabiler und resistenter als normales Fensterglas. Da Acryl brennbar ist und nicht selbstständig aufhört zu brennen, ist es nicht B1 zertifiziert. Ist in besonderen Fällen brandresistentes Acryl notwendig, kann hier eine Spezialanfertigung angefordert werden, die den Anforderungen einer B1 Zertifizierung entspricht und somit auch unter starker Hitze eingesetzt werden kann.
Aufgrund der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten ist Acryl ein perfekter Werkstoff für Werbemittel. Fräsen, Lasern und Gravieren ist mit Acrylglas problemlos realisierbar. Viele Hersteller bieten als Alternative zur Folierung zudem unterschiedliche Oberflächenstrukturen wie matt oder glänzend an. Transparente oder Halbtransparente Acrylglasplatten werden zur besseren Unterscheidung der Produkte oft als „frozen“ oder „frosted“ bezeichnet.

Verarbeitunghinweis von Acrylglas

Acrylglas lässt sich auf viele Arten weiterverarbeiten, das fängt von Verkleben an und geht über Dehnen und Sägen bis hin zur Verarbeitung mit anderen Materialien.

1. Wir sägen Acrylglas

Eingespannt kann das Acrylglas recht flexibel mit einem Hartmetall – Sägeblatt in Stichsäge oder Kreissäge bearbeitet werden. Dabei ist drauf zu achten dass je nach Acrylglas die Umdrehungszahl bzw. Taktfrequenz wichtig ist. Es macht sich am besten eine Kühlung für die hohen Temperaturen die durch den Wiederstand und der Reibung entstehen vorzubeugen.

2. Wir verkleben Acrylglas

Für das Verkleben eigenen sich besondere Kunststoffkleber verwendet werden, damit können Kleinteile am und mit dem Acrylglasverbunden werden. Bei Materialien mit hoher Temperaturdifferenz oder einer entsprechenden Größe müssen unter Umständen elastische Klebstoffe zu Einsatz kommen.

Wir biegen Acrylglas

Acrylglas ist zwar recht widerstandsfähig, kann aber warmverformt und kaltverformt werden. Ausschlaggebend ist dabei der Grad der Biegung also der sogenannte Mindestbiegeradius. Acrylglas besitzt eine hohe Oberflächenspannung, dabei ist immer vorsichtig gefragt, sodass am Ende ein Umgang mit Schutzbrille und Handschuhen vom Vorteil ist.

Videos zum Thema Acrylglas




Bildergaleriecopyright @ schnitt-stellen.de 2011-2016 - schnitt-stellen.de - Linkpartner: noch frei :)